Seeadler beobachten im Nationalpark Donauauen

with 2 Kommentare

Unser heutiges Programm (18. Dezember 2016): Seeadler beobachten! Eine der vielen Veranstaltungen des Nationalparks Donauauen, bei der man einiges über die Natur und den Nationalpark erfahren kann.

Treffpunkt war um 10:30 Uhr beim Parkplatz in Hainburg. Die Wartezeit (wir waren wieder einmal zu früh da) vertrieben uns Möwen, Enten und Kormorane, die sich hier an der Donau tummelten. Pünktlich ging es los mit einer kleinen Einführung zu den Seeadlern – aufgezeichnet in Originalgröße auf einem Leintuch 😉 Ein paar Federn haben wir auch  gesehen. Nachdem wir insgesamt 40 Teilnehmer waren, wurden wir auf zwei Gruppen aufgeteilt.

Wir folgten mit der kleineren Gruppe Mag. Norbert Teufelbauer. Zu Beginn gab es noch eine kurze Erklärung der Vögel, die sich in der Donau tummelten – sie sind unter anderem Nahrungsquelle für Seeadler. Während wir aufmerksam zuhörten, tauchten bereits die ersten beiden Seeadler auf dem Horizont auf – mit dem Fernglas konnte man sie ganz gut erkennen.

 

Wissenswertes über Seeadler

Unser Weg führte uns auf die Ruine Röthelstein – von dort gibt es einen sehr schönen Aus- und Fernblick auf den Lebensraum des Seeadlers. Bis dorthin hatten wir schon sehr viel Spannendes über den beeindruckenden Vogel erfahren:

  • Seeadler haben eine Flügel-Spannweite von 2.00 bis 2.40 m.
  • Erwachsene Seeadler wiegen bis zu 7 kg.
  • Erwachsene Vögel erkennt man an der weißen / rötlichen Zeichnung, die Jungvögeln noch fehlt.
  • Wie schon erwähnt, ernähren sie sich hauptsächlich von Wasservögeln. Dazu kommen Fische und Aas. Wobei sie eher die bequemen Jäger sind und gerne einem Kormoran die Beute abjagen.
  • Nachdem Kronprinz Rudolf das letzte brütende Paar geschossen hatte, haben sie sehr lange Zeit nicht mehr in Österreich gebrütet.
  • Mittlerweile gibt es wieder ca. 25 Brutpaare – 5 davon im Nationalpark Donauauen.
  • Im Winter gibt es auch Besuch von Seeadler aus den nordischen Ländern.
  • Seeadlerpaare bleiben ihr Leben lang zusammen.
  • Ein großer Vogel braucht einen großen Horst – leider wird es für die Vögel schwierig, passende Bäume zu finden, die frei stehen und das Gewicht eines Horstes mit 1 – 1,5 m Durchmesser tragen können.
  • Die Balz beginnt bereits, Ende Februar kann schon die Brut beginnen.
  • Sie brüten meistens im selben Horst.
  • Die Brut dauert 30 – 40 Tage.
  • Junge werden bis zu 3 Monate versorgt.
  • Es dauert ca. 5 Jahre, bis ein Seeadler erwachsen ist.
  • Lebenszeit ist normalerweise 10 – 15 Jahre.

 

Echt frustrierend!

Der einzige natürliche Feind des Seeadlers ist der Mensch.

Ich finde es wirklich traurig, dass es noch immer Menschen gibt, die seltene Adler schießen (Weil sie diese z. B. angeblich mit einer Elster verwechselt haben???!!! Wenn sogar ich die beiden Vögel unterscheiden kann. Wie kann es sein, dass ein Jäger sie verwechseln kann?).

Noch schlimmer ist das Auslegen von vergiftetem Aas. Davon abgesehen, dass man nicht kontrollieren kann, wer letztendlich stirbt (das kann der Hund des nächsten Jägers sein), die Tiere sterben einen wirklich qualvollen Tod.

Gefährlich für die Vögel ist auch das Fressen von bleivergiftetem Aas. Liebe Jäger, es gibt bereits bleifreie Munition!

Schrecklich finde ich die Gründe, warum Seeadler gejagt werden: Für die einen ist es einfach die Trophäe, die man unbedingt haben muss. Für die anderen ist es die Angst, dass zuwenig Beute zum Schießen bleibt!

Egal auf welche Art die Tiere getötet werden. Diese Straftat wird leider noch immer als Kavaliersdelikt in Österreich gesehen. Obwohl der Nationalpark wirklich sehr viel Geld und Energie in die Förderung der Ansiedlung der Seeadler in Österreich investiert. Vielleicht sollte man hier einmal die Gesetzgebung überdenken!

 

Meistens siehst du die beeindruckenden Greifvögel nur in weiter Ferne. Wenn sie auf einem der Bäume am anderen Ufer sitzen, musst du sehr genau schauen, um sie zu entdecken. Aus dem Foto wird da ein Suchbild 🙂 Nicht nur den König der Lüfte kannst du bei dieser Nationalparkveranstaltung beobachten.

 

Fernsicht

Mit so vielen Informationen sind wir auf der Ruine Röthelstein angekommen. Jetzt konnten wir uns der Beobachtung der Seeadler widmen. Die dann auch tatsächlich angeflogen kamen! Wir konnten sogar beobachten, wie ein Kolkrabe einen Seeadler gejagt hat. Neben den Seeadlern konnten wir Kormorane, verschiedene Möwenarten, einen Reiher, Schwäne und verschiedene Enten beobachten, bevor es wieder zurück zum Parkplatz ging.

 

Diese Exkursion des Nationalparks Donauauen war sehr interessant und kann ich dir auf jeden Fall weiter empfehlen. Unser Guide Mag. Norbert Teufelbauer kennt sich sehr gut aus und hat eine sehr angenehme Art, sein Wissen weiterzugeben. Wir werden sicher noch andere Veranstaltungen besuchen – Themen gibt es ja viele spannende!

Kannst du eine Veranstaltung in einem Nationalpark empfehlen?

 


naturfreundin

Natur inspiriert mich, entspannt mich, lässt mich staunen und macht immer wieder Spaß. Gerne teile ich meine Naturerlebnisse mit dir, gerne zu deinem bevorzugten Themenbereich: naturFOTO, naturGARTEN, (natur)REISEN & FROHnatur. Vielleicht möchtest du auch wissen, wer hinter der naturfreundin steckt?

2 Antworten

  1. Werner
    | Antworten

    Da habe ich ja einiges über Seeadler erfahren. Vielen Dank! Tolle und informative Seite.
    Liebe Grüße aus den Tiroler Bergen!

    • naturfreundin
      | Antworten

      Vielen Dank, lieber Werner! Wieder zurück aus Afrika, hab ich mich gefreut, dass dir meine Seite gefällt :-). Sonnige Grüße

Deine Gedanken zu diesem Thema

Darf ich dir ab und zu einen Naturgruß schicken? Melde dich für den naturpostillon an.