Meine drei Lieblingsreiseziele in Italien

with Keine Kommentare

Der Aufruf zur Blogparade „Lieblingsreiseziele in Italien“ von Julia hat mich vor eine schwierige Aufgabe gestellt: Wie soll ich mich als begeisterter Italienfan auf drei Lieblingsreiseziele reduzieren? In der Toskana gibt es kaum einen Ort, an den ich nicht sofort wieder fahren würde.

Da sind einerseits die großen Städte wie Rom und Florenz, die mich unglaublich beeindruckt haben. Robert hat für die beiden Metropolen der faszinierenden Bauwerke einen guten Vergleich gefunden: Rom ist die grande Dame – jedes Bauwerk, jede Sehenswürdigkeit riesig und pompös. Florenz ist die feine Dame mit wunderschönen Gebäuden, die an die spannende Zeit der Medici erinnern.

Während unserer ersten Italienreise fuhren wir von Florenz nach Pisa weiter. Nach dem Dom von Florenz, die Ponte Vecchio, Palazzo Pitti und meine Lieblingskirche Santa Croce, die über der beeindruckenden Stadt thront, hatte der schiefe Turm keine Chance. Das kleine Türmchen auf dem sehr touristisch genutzten Platz war zwar sehr hübsch, wirkte aber klein.

 

Erst eine Weile nach unserer ersten Italienreise habe ich zum Fotografieren begonnen. Einige dieser Fotos sind daher von Robert.

 

Auf der anderen Seite gibt es die vielen entzückenden Dörfer, die mich durch ihre Einfachheit und Ursprünglichkeit begeistern. Sie fügen sich wunderbar in die hügelige Landschaft der Toskana.  In den kleinen, oft versteckten Trattorias gibt es unglaubliche Köstlichkeiten. Und die Leute strahlen Lebensfreude aus. Das ist für mich italienisches Urlaubsfeeling. Und jetzt nehme ich euch mit zu drei meiner Lieblingsplätze:

 

Lieblingsreiseziel 1: Tanz auf dem Vulkan in Sizilien

Es ist schon 8 Jahre her, dass wir in Sizilien waren. Nur eine Woche hatten wir Zeit, zumindest einen Teil der bezaubernden Insel zu erkunden. Wir suchten uns daher eine zentral gelegene Unterkunft, von der wir die Hotspots unserer Reise gut erreichen konnten. Auf der Reiseliste standen  Siracusa, Catania, Taormina, der Ätna und Messina. Genaugenommen sind es gleich zwei Plätze, die mich in Sizilien begeistert haben:

 

Herzliche Betreuung in antikem Ambiente

Da war erst einmal unsere Unterkunft Villa Chiarenza. Die Villa aus dem 18. Jahrhundert ist mit sehr viel Liebe zum Detail eingerichtet. In vielen Jahren haben sich verschiedene Möbel und Wohnaccessoires angesammelt, die der Villa eine ganz individuelle Atmosphäre verleihen. Jedes Zimmer sieht anders aus.

Das liebevoll zubereitete Frühstück wurde jeden Tag von der Signora des Hauses auf der wunderschönen Gemeinschaftsterrasse serviert.

Von der Terrasse unseres Zimmers genossen wir abends den direkten Blick auf mein zweites Lieblingsplätzchen in Sizilien: Den Ätna. Täglich hofften wir, einen kleinen Ausbruch zu sehen. Es blieb allerdings bei ein paar Rauchschwaden, die sich um den Gipfel zogen.

 

 

 

Das erste Mal auf 3.000 m Höhe

Klar, dass wir uns den großen schwarzen Berg auch aus der Nähe ansehen wollten. Wir entschieden uns, den Vulkan von der Südseite zu erobern. Mit dem Auto fuhren wir bis zum Refugio Sapienza. Von dort ging es weiter mit der Seilbahn auf ca. 2.500 m Höhe.

Von hier kannst du dich mit dem Geländewagen bis zum Torre del Filosofo fahren lassen. Wir haben uns entschieden, zu Fuß dorthin zu gehen. Nachdem die Luft hier oben doch etwas dünner ist, gingen wir gemütlich die Straße entlang. Der schwarze Sand rieselte noch Zuhause aus den Schuhen . Beim Torre del Filosofo ging ich noch eine Runde an einem alten Kraterrand. Robert wartete einstweilen auf mich, weil ihm die Höhe schon ein bisschen zu schaffen machte.

Wir hatten Glück mit dem Wetter und eine sensationelle Aussicht auf den Vulkan. Es gibt auch Touren, die noch näher zum Vulkan führen. Diese sind allerdings nur mit einem Bergführer möglich. Vielleicht machen wir das, bei unserem nächsten Besuch am Ätna. Zurückkommen möchten wir auf jeden Fall wieder.

 

Lieblingsreiseziel 2: Der Dom von Siena

Heuer hat die Sagrada Familia den Dom von Siena auf Platz 2 meiner Lieblingskirchen gedrängt. In Italien gehört er allerdings nach wie vor zu meinen Favoriten. Wann immer wir Urlaub in der Toskana machen, Siena ist ein Fixpunkt. Ein Bummel durch die engen Gassen, ein Einkauf bei Nannini, eine Pause an der Piazza del Campo sind genauso obligatorisch wie der Besuch des Doms.

Erst letztes Jahr waren wir wieder im Dom mit der ungewöhnlichen Kombination aus weißem und dunkelgrünem Marmor. Es war das erste Mal, dass wir Eintritt in den Dom bezahlten und uns einige Zeit für die Tickets anstellen mussten. Für unseren nächsten Besuch buchen wir die Tickets online. Obwohl wir schon so oft im Dom waren, wird er weiterhin zu unseren Fixpunkten in Siena gehören.

Über die Geschichte des Domes will ich dir hier nicht viel erzählen. Mich begeistert vor allem der Einsatz des weißen und dunkelgrünen Marmors, der ihm für eine Kirche ein ganz besonderes Ambiente verleiht. Fast genauso beeindruckend sind die wunderschönen Bodenmosaike. Nachdem Bilder mehr als 1.000 Worte erzählen, hier eine kleine Auswahl. Mach‘ dir selbst ein Bild.

 

 

Lieblingsreiseziel 3: San Gimignano

Sind wir in der Toskana, zieht es uns immer wieder nach San Gimignano. Schon von weitem sieht man die Türme der alten Stadt und die Vorfreude steigt.

Stundenlang könnte ich durch den mittelalterlichen Stadtkern mit den engen Gassen wandern. Die engen Gassen selbst sind schon eine Sehenswürdigkeit. Viele kleine Geschäfte laden zum Einkaufen ein. Vom Kunsthandwerk, über regionale Köstlichkeiten bis zu typischen Souvenirs bekommst du hier alles. Nur beim Fotografieren musst du vor allem bei den Kunsthandwerksläden aufpassen. Nicht alle wollen fotografiert werden.

Am Brunnenplatz (Piazza della Cisterna) solltest du auf jeden Fall eine Pause einplanen. Genieße das Ambiente von einem Cafe oder setz‘ dich mit dem besten Eis vom Platz an den Brunnen.

Wenn du mit dem Auto unterwegs bist, empfehle ich dir den Parkplatz P3 & P4 (Parcheggio Bagnaia). Von dort kommst du von hinten in die Altstadt und musst nicht so weit gehen.

 

 

Wie schon erwähnt, es gibt noch viele andere schöne Plätze in Italien, die ich jederzeit wieder besuchen würde. Viele stehen noch auf meiner Reiseliste – erfahrungsgemäß ist Italien immer eine Reise wert.

Vielen Dank an Julia für diese Blogparade. Sie hat mich auch wieder ein paar Stunden nach Italien entführt .

Was sind dein Lieblingsreiseziele in Italien? Wo würdest du mich hinschicken?

 


naturfreundin

Natur inspiriert mich, entspannt mich, lässt mich staunen und macht immer wieder Spaß. Gerne teile ich meine Naturerlebnisse mit dir, gerne zu deinem bevorzugten Themenbereich: naturFOTO, naturGARTEN, (natur)REISEN & FROHnatur.
Vielleicht möchtest du auch wissen, wer hinter der naturfreundin steckt?

Deine Gedanken zu diesem Thema

Darf ich dir ab und zu einen Naturgruß schicken? Melde dich für den naturpostillon an.