Fremd gebloggt – Gastbeitrag, Blogparade, Round Up …

with Keine Kommentare

Schreiben macht mir richtig Spaß, das ist einer der Gründe für meinen Blog. Es ist aber der Hauptgrund warum ich schon öfter fremd gebloggt habe .  Der positive Nebeneffekt: Es ist ein bisschen Werbung für meinen Blog, wenn ich einen Gastbeitrag schreibe oder an einer Blogparade teilnehme. Manchmal ist es auch so, dass ich für einen anderen Blog etwas schreibe, weil das Thema nicht auf meinen Blog passen würde.

 

Kriterien für einen Gastbeitrag

Ob ich für einen Blog einen Gastbeitrag schreibe, hängt in erster Linie davon ab, ob mir der Blog für den ich schreibe, gefällt.

Und natürlich vom Thema. Oft ist es so, dass ich mir aussuchen kann, worüber ich schreibe. Dann orientiere ich mich an den Inhalten des Blogs für den der Text ist. Manchmal sind Themen vorgegeben. Wenn eines dabei ist, über das ich gerne schreiben würde, dann melde ich mich dafür.

Wenn du einen Text für einen Gastbeitrag schreibst, solltest du auf folgendes achten:

  • Die Texte sollten die wichtigsten SEO-Kriterien erfüllen: mindestens 300 Wörter, eine h1-Überschrift, Zwischenüberschriften und idealerweise auf Keywords optimiert. Dennoch soll es noch dein Text sein und keine technische Aneinanderreihung von Wörtern.
  • Für Fotos, die du zur Verfügung stellst, solltest du die Urheberrechte haben bzw. anderenfalls die Lizenzhinweise nicht vergessen.
  • Google mag eingebaute Links. Trotzdem solltest du nicht unzählige Links zu deiner Seite einbauen. Vielleicht findest du ja eine passende Verlinkung auf den Blog, für den du den Gastbeitrag schreibst. Anderenfalls gibt es bestimmt Links mit weiterführenden Informationen, die du einbauen kannst.
  • Natürlich willst du auch etwas davon haben, dass du dir die Mühe machst. Also eine kleine Vorstellung von dir und ein Link auf deinen Blog sollte auf jeden Fall dabei sein.
  • Nachdem Google keine Duplikate mag, kannst du den Text, der auf einem anderen Blog erscheint, nicht mehr für deinen Blog verwenden. Du kannst allerdings in einem anderen Text auf deinen externen Beitrag verlinken. Ich mache das z. B. in der folgenden Übersicht meiner Gastbeiträge:

 

Seelöwe

 

Fototipps für Christina Key

Über Tipps und Tricks rund um die Naturfotografie habe ich einen Beitrag für Christina Key geschrieben. Ich lese die Tipps zur Fotografie von Christina selbst immer wieder gerne. Als sie eine Idee für einen Gastbeitrag gesucht hat, habe ich mich bei ihr gemeldet.

Schnell waren wir uns über das Thema einig und die Zusammenarbeit hat wirklich super funktioniert.

In meinem Artikel geht es vor allem um Tipps für Makrofotos, für bessere Tierfotos und die Königsdisziplin Vogelfotografie. Doch Christina gibt dir auf ihrem Blog noch viel mehr Tipps rund ums Fotografieren.

 

Weihnachtsmarktvorstellung auf dem Blog von Universal.at

Eine Übersicht über die Weihnachtsmärkte in Österreich hat Universal.at auf seinem Blog aufgebaut. Jeder Weihnachtsmarkt sollte von einer Bloggerin oder einem Blogger besucht und beschrieben werden. Ich liebe Weihnachtsmärkte und habe mich für zwei beworben, die ich mir sowieso ansehen wollte. Die Wahl fiel auf den Weihnachtsmarkt am Hof.

 

Meine liebsten Tierfotos bei Chamy Travel

Für ihre dreiwöchige Online-Auszeit suchte Carmen von Chamy Travel einen Gastbeitrag. Nachdem ich immer wieder gerne die Beiträge von Chamy lese, habe ich ihr angeboten, einen Beitrag mit meinen liebsten Tierfotos für sie zu schreiben. Sie hat sich gefreut, eine Sorge vor ihrem Urlaub weniger zu haben und ich hatte Spaß dabei, ein paar meiner Lieblingsfotos präsentieren zu können.

Auch mit Carmen war die Zusammenarbeit sehr angenehm und unkompliziert.

 

Basstölpel

 

Round up und Fotochallenge

Manche Blogger suchen Input zu einem bestimmten Thema und machen daraus dann einen Sammelbeitrag. Da gibt es einerseits Round ups, für die du meistens ein kurzes Erlebnis beschreibst. Du schickst Text und Foto an die angegebene E-Mail-Adresse. Nach einiger Zeit kannst du den Beitrag und die Beiträge der anderen Teilnehmer in einem zusammengefassten Blogartikel lesen.

Fotochallenges funktionieren ähnlich, nur liegt das Hauptaugenmerk auf dem Foto. Das heißt, du brauchst nur wenig Text dazu schreiben.

Auch bei Round ups und Fotochallenges hängt es vom Thema ab, ob ich daran teilnehme. Bisher habe ich an folgenden teilgenommen:

Melanie suchte besondere Erlebnisse auf Reisen: vom Lachanfall bis zum Schockmoment.  In meinem Beitrag erzähle ich dir von unserer Nilpferdbegegnung in Botswana.

Um unsere Botswana-Reise geht es auch beim Reisefoto der Woche, das ich Carmen für Ihre Fotochallenge geschickt habe.

Frauke und Johanna machten 2017 auf Ihrem Blog jeden Monat eine Fotochallenge. Zu diesen beiden Themen habe ich ihnen Fotos geschickt: Herbstchallenge und Wolken

Auch heuer gibt es wieder eine monatliche Fotochallenge. Dieses Mal wird sie von der Reiseeule durchgeführt. Sie sucht monatlich das Bild des Monats. Ich hab ihr mein liebstes Jänner-Foto geschickt – schau vorbei, wofür ich mich entschieden habe. Doch auch die Fotos der anderen Teilnehmer sind sehenswert.

Nilpferd

 

So machst du bei Blogparaden mit

Blogger vernetzen sich sehr gerne. So erhältst du viele spannende Informationen zu Themen, die dich interessieren. Außerdem kannst du mit deiner Zielgruppe viele interessante Beiträge anderer Blogger teilen. Ich bin vor allem ein Fan von Reiseblogs. Da kannst du dir wirklich tollen Input zu fast allen Destinationen der Welt holen. Viele Blogger geben Tipps zu Unterkünften, Reisebedingungen und teilen ihre Erfahrungen mit dir.

Blogparaden gibt es allerdings zu den verschiedensten Themen. Nur wenn ein Thema auch zu meinem Blog passt, mache ich bei einer Blogparade mit. Und so läuft das ab:

  • Du schreibst einen Beitrag zum Thema der Blogparade auf deinem Blog. Dabei kannst du dich natürlich an deinen Schreibstil, dein Layout und deine persönlichen Vorgaben für deinen Blog halten.
  • Wichtig ist, dass du in deinem Text einen Hinweis und Link auf die Blogparade unterbringst.
  • Wenn dein Beitrag online ist, informierst du die Organisatorin bzw. den Organisator der Blogparade und gibst den Link zu deinem Beitrag bekannt. Meistens passiert das mit einem Kommentar zum Artikel in dem die Bedingungen für die Blogparade festgehalten sind.
  • Oft gibt es eine Zusammenfassung aller Beiträge zu einer Blogparade mit einem Link zu den jeweiligen Blogs.
  • Netzwerken ist auch bei Bloggern ein Geben und Nehmen. Es nimmt dir keine Leser weg, wenn du auf andere Beiträge verweist, die dir auch gefallen haben. Aber es kann dir einen Link zu deinem Blog bringen. Allerdings macht das Verlinken nur Sinn, wenn ein Blog auch zu deinem passt.

Im Vergleich zum Gastbeitrag hat die Blogparade den Vorteil, dass der Beitrag auf deiner Seite ist. So brauchst du diese Beiträge nicht extra zusammenfassen. Ich zeige euch trotzdem eine Übersicht meiner Beiträge zu Blogparaden:

 

Feuerlibelle

 

FopaNet – die Meisterklasse

Meine absolut liebste Blogparade ist die von Erkunde die Welt. Dabei geht es immer um die schönsten Fotos eines Halbjahres. Vorgegeben sind verschiedene Kategorien. Mittlerweile nehmen schon über 150 Blogger an der FopaNet Blogparade teil. Du musst da unbedingt einmal vorbei schauen – so viele schöne Fotos und interessante Beiträge zu einem Thema findest du selten. Ich habe mittlerweile zwei Mal mitgemacht und wurde auch schon in die Hall of Fame aufgenommen. Folgende Beiträge haben mich dorthin gebracht:

Meine schönsten Fotos 1. Halbjahr 2017

Meine schönsten Fotos 2. Halbjahr 2017

 

Italien – aller guten Dinge sind drei

Italien, vor allem die Toskana, gehört zu meinen Lieblingsreisezielen für Kurzreisen. Bisher hat es sich noch nicht ergeben, dass ich darüber einen Blogbeitrag schreibe. Deshalb kam mir die Blogparade von Julia gerade recht. So hatte ich die Gelegenheit, drei meiner Lieblingsreiseziele in Italien zu beschreiben.

 

Mein liebster Beitrag aus 2017

Der Aufruf zur Blitzparade auf dem Familie und Reiseblog, wir auf Reisen, hat mich erst einmal zum Nachdenken gebracht. Mein Blog ging ja erst im Mai 2017 online. Eigentlich mag ich jeden Beitrag – sonst würde ich dich ja nicht damit belästigen. Die Entscheidung für meinen Favoriten fiel dann auf die Wildhunde. Warum, das kannst du im Beitrag von wir auf Reisen nachlesen. Dort findest du auch noch einige andere liebste und spannende Beiträge aus 2017.

 

 

Weiterhin in Arbeit

Für’s erste habe ich dir jetzt alles über Gastbeiträge, Blogparaden und Round ups erzählt, was ich aktuell weiß. Dennoch ist dieser Artikel noch lange nicht fertig. Denn es folgen bestimmt noch viele weitere Gastbeiträge, Fotochallenges, Blogparaden …

Wenn du Interesse an einem Gastbeitrag hast oder TeilnehmerInnen für eine spannende Blogparade suchst, lass es mich wissen.

 

Natur inspiriert mich, entspannt mich, lässt mich staunen und macht immer wieder Spaß. Gerne teile ich meine Naturerlebnisse mit dir, gerne zu deinem bevorzugten Themenbereich: naturFOTO, naturGARTEN, (natur)REISEN & FROHnatur.
Vielleicht möchtest du auch wissen, wer hinter der naturfreundin steckt?

Deine Gedanken zu diesem Thema

Darf ich dir ab und zu einen Naturgruß schicken? Melde dich für den naturpostillon an.