FopaNet Fotoparade – mein 2. Halbjahr 2018 in Bildern

FopaNet Fotoparade – mein 2. Halbjahr 2018 in Bildern

with 8 Kommentare

Es ist ja nicht so, dass ich nicht schon lange weiß, dass die schon traditionelle FopaNet Fotoparade noch bis 31. Jänner 2019 läuft. Anfangs habe ich überlegt, ob ich überhaupt mitmache – im 2. Halbjahr blieb kaum Zeit zum Fotografieren. Aber einige Beiträge habe ich dennoch online gestellt – ich hoffe, Michael von Erkunde die Welt ist da nicht so streng, was das Aufnahmedatum betrifft. Seit meiner Entscheidung für die Teilnahme habe ich schon des öfteren an meinem Beitrag gearbeitet: Fotos durchstöbert, Beiträge anderer Teilnehmer gelesen … Doch irgendwie schaffe ich es doch immer wieder, meinen Beitrag auf den letzten Drücker online zu stellen. Es ist jetzt 17:45 Uhr, natürlich 31. Jänner 2019! Mal sehen, ob sich das heute noch ausgeht. Am besten fange ich gleich an:

Kategorie Abstrakt

Bis heute habe ich es nicht geschafft, unsere Namibia-Reise vom letzten Jahr im Blog zu verarbeiten. Woran das liegt, verrate ich dir gleich. Und keine Sorge, der erste Teil der Namibia-Serie ist in Arbeit. Immerhin habe ich schon die Fotos aussortiert. Und eines dieser Fotos passt perfekt in die 1. FopaNet Kategorie. *PANIK – mein Lightroom-Katalog ist verschwunden! – puhh, nur kurzfristig. Mein Robert, persönlicher IT-Manager, hat mir für meine Bilder eine eigene Festplatte eingebaut und nur der Link hat nicht mehr gepasst. ERLEICHTERUNG*

Am Weg zur Deadvlei in Namibia hat der Wind wunderschöne abstrakte Sand-Gemälde gemalt. Ein wirklich sehr dankbares Motiv – du kannst 100 Fotos machen und jedes schaut anders aus – zumindest im Detail.

Sandbild Sossusvlei
vom Wind gemalt

Und da habe ich gleich noch ein Wüstenbild für dich. Dieses Mal ein etwas ungewöhnlicheres: Als wir in Swakopmund waren, hat es richtig geschüttet – das ist dort eher ungewöhnlich und sehr spannend. Mehr dazu in einem meiner nächsten Blogbeiträge. Am Morgen nach den Regenfällen stand „Living Dessert – das Leben in der Wüste“ auf unserem Programm. Tiere haben wir nicht so viele gesehen, wie erhofft, dafür hat dieses Mal der Regen die schönsten Bilder in die Wüste gemalt. Der Kontrast zwischen hellem und dunklem Sand war einfach faszinierend.

Wüste Swakopmund
Regenbilder auf den Dünen

Das Bild hätte auch gut in die nächste Kategorie der FopaNet Fotoparade gepassst:

 

Kategorie Aussicht

Da habe ich heute ein für die Naturfreundin ganz untypisches Bild ausgewählt. Statt eine Aussicht auf eine Naturlandschaft zeige ich dir heute die Aussicht auf meine berufliche Zukunft. Anfang September habe ich mich selbstständig gemacht. Seitdem mache ich das, was mir richtig Spaß macht (außer Reisen und Fotografieren): Online- und Social Media Marketing, inklusive allgemeine Marketing-Beratung, Mentoring und Workshops. Die schönsten Aufträge sind die, bei denen ich auch Fotografieren kann. Da geht es zwar meistens um Portrait- oder Produktfotos – doch auch das finde ich richtig spannend!

die marketingexpertin
Aussicht auf eine spannende Zukunft – mit dem Firmenschild wurde meine neue Herausforderung offiziell

 

Krasse Sache

In dieser Kategorie habe ich ein Suchbild für dich. Wären wir in Sabi Sabi nicht mit dem Jeep im Sand stecken geblieben, hätten wir den Sandfrosch vermutlich nie gesehen. Es ist unglaublich, wie gut dieser Frosch an den Untergrund angepasst ist.

Tandys Sandfrosch?
Hätte sich der Sandfrosch nicht bewegt, hätten wir ihn nie entdeckt.

Gottesanbeterinnen gehören bei meinen FopaNet Beiträgen schon fast zur Tradition. Im August habe ich eine besonders krasse Entdeckung gemacht. Auf unserer Terrasse hat sich offensichtlich eine der Fangschrecken in meinem Garten-Korb häuslich niedergelassen. Normalerweise sind die Gottesanbeterinnen in unserem Garten grün. Die Terrassen-Bewohnerin hat ihr Kleid jedoch komplett an den Gartenkorb angepasst. Sie dort zu finden, war gar nicht so einfach.

braune Gottesanbeterin
Perfekt getarnte Gottesanbeterin

 

Kategorie Landschaft

Normalerweise bin ich ja nicht die Landschaftsfotografin, doch die Sonnenuntergänge in Südafrika haben es mir angetan. Es ist so unglaublich, mit wie vielen verschiedenen Farben sich die Sonne verabschiedet. Die beiden folgenden Bilder habe ich an einem Abend gemacht!

Sonnenuntergang in Sabi Sabi
Sonnenuntergang in Sabi Sabi

Sonnenuntergang Sabi Sabi

 

Kategorie Rot

Hmm, erst dachte ich, für diese Kategorie habe ich keine Fotos. Dann hat sich in meinem Archiv doch einiges gefunden. Beide Bilder habe ich auf den Galapagos-Inseln gemacht. Und nachdem ich die Reiseberichte dieser exklusiven Reise im 2. Halbjahr 2018 online gestellt habe, passen sie eigentlich perfekt:

Klippenkrabbe
Klippenkrabbe auf farblich passendem Untergrund
Fregattvogel Männchen
Der rote Kehlkopf der balzenden Fregattvogel-Männchen leuchtet schon von weitem. Doch nicht das schönste Rot überzeugt die Angebetete sondern das schönste Zuhause.

 

Kategorie Tierisch

So wenig wie Landschaft die passende Kategorie für mich ist, so gut passt diese FopaNet Kategorie für mich. Tiere zu fotografieren fasziniert mich. Egal ob kleine Insekten oder große Elefanten. Bei den tierischen Bildern ist die Auswahl daher am größten. Es war zwar nicht einfach, doch ich habe es geschafft, meine drei Lieblingsbilder zu definieren:

Zwei meiner Lieblingsbilder des 2. Halbjahres 2018 habe ich auf den Galapagosinseln gemacht. Beide Tiere sind dort endemisch – das heißt, die leben nur dort. So wie die Meerechsen. Diese Tiere sind jetzt zwar nicht wirklich schön, aber ich finde sie dennoch spannend. Sie haben mir so gut gefallen, dass ich über sie schon vor einiger Zeit einen Beitrag geschrieben habe. Außerdem sind sie die idealen Fotomodelle, sie bewegen sich kaum und lassen sich von NaturfotografInnen genau gar nicht beeindrucken.

Meerechse Espanola
Meerechse auf Espanola

Die Blaufußtölpel findest du ebenfalls nur auf den Galapagosinseln. Ich mag diese lustigen Vögel mit den blauen Füßen. Die Füße werden erst blau, wenn sie Erwachsen sind. Bis dahin leben die Tölpel auf braunem Fuß.

Blaufußtölpel

Mein drittes tierisches Bild zeigt dir einen Leopard. Während unserer Fotosafari in Sabi Sabi konnten wir den schönen Raubkatzen öfter folgen – vorausgesetzt unsere Guides haben sie entdeckt. Im herbstlichen Gras sind die Leoparden nämlich wirklich gut getarnt.

Leopard im Scheinwerferlicht
Leopard im Scheinwerferlicht – vor meiner ersten Fotosafari hätte ich nie gedacht, dass sich Wildtiere von uns Menschen so wenig stören lassen.

Und damit bin ich schon bei der letzten Kategorie der FopaNet Fotoparade 2 / 2018 angelangt.

 

Mein schönstes Foto

Für Urlaube ließ mir meine neue Selbstständigkeit im 2. Halbjahr 2018 nicht viel Zeit. In unserem Naturgarten habe ich jedoch die Fotomotive direkt vor der Haustür. Jedes Jahr lasse ich unseren Fenchel auswachsen, weil ich weiß, dass die Raupen vom Schwalbenschwanz-Schmetterling darauf stehen. 2018 sind so wieder einige Raupen in unserem Garten aufgewachsen.

Raupe Schwalbenschwanz Schmetterling
Die Raupen vom Schwalbenschwanz-Schmetterling sind für sich schon ein schönes Fotomotiv. Doch der rosa blühende Phlox im HIntergrund bildet einen richtig schönen Kontrast zu der hübschen Raupe.

 

So, und das war’s schon wieder mit meinem Best of „2018“. Ein paar Beiträge von anderen TeilnehmerInnen an der FopaNet Fotoparade habe ich schon gesehen. Diese Beiträge solltest du dir unbedingt auch ansehen:

  • Eine sehr schöne Mischung aus Barcelona, Bergen, Palmen und Meer findest du bei Sabrina von smilesfromabroad.
  • Manu nimmt dich mit ihrer Fotoauswahl mit nach Guatemala.
  • Biggi und Flo haben eine sehr schöne Fotoauswahl getroffen. Die solltest du dir nicht entgehen lassen.
  • Eine bunte Vielfalt an schönen Stimmungsbildern zeigt dir Andreas auf seinem Blog.
  • Die Sterne holen dir Jörg und Nicole vom Himmel.
  • Griechenland und die Dolomiten – zwei Reiseziele, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Diese spannende Mischung auf wunderschönen Bilder kannst du bei Anita sehen.
  • Bilder aus Italien, Slowenien, Kärnten und Kroatien kannst du dir bei Christina ansehen.
  • Dass es auch in Deutschland sehr schön ist, macht Cornelia auf ihrem Blog Silver Traveller deutlich.
  • Wenn du Lust auf etwas andere New York Fotos hast, schau bei Petrina vorbei.

Du findest sicher noch viel mehr spannende Fotobeiträge auf Michaels Seite. Aber ich bin selbst noch nicht dazu gekommen, mir die alle anzusehen. In zwei Wochen fahren wir zum Fasten nach Pernegg – da werde ich das auf jeden Fall nachholen.

Bleibt mir nur noch, mich bei Michael herzlich dafür zu bedanken, dass er sich wieder die Mühe mit der Fotoparade macht. Und natürlich dich danach zu fragen, welches meiner Bilder von 2 / 2018 dir am besten gefällt?

Es ist jetzt übrigens 20:10 Uhr. Mit dem nächsten Beitrag für die FopaNet Fotoparade reicht es, wenn ich am letzten Tag um 21:00 Uhr beginne. Oder ich probier’s einfach einmal früher.

8 Responses

  1. Tanja
    | Antworten

    Hallo Andrea,

    ich freue mich, dass du es geschafft hast, deinen Blog-Beitrag noch zu veröffentlichen. Sonst hätte ich deine schönen Fotos nicht entdeckt 😉 Ich kann mich nicht entscheiden, welches Foto mir am besten gefällt. Dein Foto aus der Kategorie „Schönstes Foto“ sticht durch die Farben bei mir besonders hervor! Aber auch das Bild mit der Gottesanbeterin. Die Meerechse, der Blaufußtölpel und der Fregattvogel von den Galápagos-Insel gefallen mir auch sehr gut. Auf den Galápagos-Inseln war ich noch nie, aber ich wünsche mir, eines Tages die Inseln und all die Tiere dort besuchen zu können. Und der Leopard ist auch sooo schön. Ach, es gibt so viele schöne Orte mit so vielen schönen Tieren.

    Danke fürs Teilen 🙂

    Liebe Grüße,
    Tanja

    • naturfreundin
      | Antworten

      Hallo Tanja,
      das freut mich, dass dir meine Fotos gefallen. Und du brauchst dich auch gar nicht zu entscheiden :-). Ich halte dir die Daumen, dass du es einmal auf die Galapagosinseln schaffst – das ist wirklich ein einmaliges Naturerlebnis. Und ja, es gibt sooo viele schöne Orte, doch viel zu wenig Zeit, die alle zu besuchen.
      Liebe Grüße,
      Andrea

  2. Karin & Markus
    | Antworten

    Liebe Andrea,
    eine tolle Fotozusammenstellung und mit so vielen Tieren ganz nach unserem Geschmack. Obwohl wir auch große Namibia-Fans sind, haben uns die Galapagos Bilder am meisten beeindruckt. Eine Destination, die noch auf unserer Wunschliste steht. Unser Favorit ist der Baßtölpel. Wann sieht man schon Vögel mit blauen Füßen? 😉

    Wir hoffen, du bist gut in die Selbständigkeit gestartet und wünschen dir ganz viel Erfolg und Spaß mit deiner neuen beruflichen Laufbahn!

    Liebe Grüße, Karin & Markus

    • andrea
      | Antworten

      Hallo ihr Beiden,

      vielen Dank für euer Feedback. Galapagos war schon ein sehr schönes Erlebnis. Es ist so unglaublich, wie nahe ihr dort den Tieren kommt – die kennen keine Scheu. Und die Basstölpel mag ich besonders gerne.

      Vielen Dank für euer Wünsche zu meiner Selbstständigkeit. Es läuft ganz gut an, deshalb steht demnächst eine kleine Auszeit in eurer Nähe an: Fasten im Kloster Pernegg.

      Ich wünsche euch viele Gelegenheiten für schöne Bilder. Liebe Grüße, Andrea

  3. schwertiontour
    | Antworten

    Namibia interessiert mich ja auch sehr, daher werde ich Deine kommenden Berichte gerne verfolgen. Deine Bilder aus der Wüste machen jedenfalls große Lust. Und auch deine Tierbilder sind richtig klasse geworden, da wäre mir die Wahl auch schwer gefallen.

    • andrea
      | Antworten

      Also Namibia kann ich dir schon schwer empfehlen – wir hatten eine spannende Zeit. Obwohl mir Botswana doch ein kleines bisschen besser gefällt – das liegt aber mehr daran, dass ich eher die Tier- als die Landschaftsfotografin bin.

      Liebe Grüße,
      Andrea

  4. Petrina
    | Antworten

    Liebe Andrea,

    so tolle Bilder, ein Glück, dass du noch mitgemacht hast bei der Fotoparade! Ich kann mich kaum entscheiden, was ich am allerschönsten finde. Mir gefallen die Farbtöne der Düne nach dem Regen besonders, und wie du es geschafft hast, den Sandfrosch sichtbar zu machen. Am stärksten fallen mir die Kontraste der Schwalbenschwanzraupe ins Auge – sehr clever, farblich passende Blüten dahinter zu pflanzen. 😉 Die Raupe erinnert mich ein wenig an ihre Kusinen vom Monarch Butterfly, die mich (sowohl als Schmetterlinge als auch als Raupen) hier in New York faszinieren.

    Liebe Grüße
    Petrina

    • andrea
      | Antworten

      Liebe Petrina,

      es freut mich, dass du bei meinem Blog vorbei geschaut hast. Dankeschön dafür. Der Regen in den Dünen war wirklich ein besonderes Erlebnis, obwohl wir deswegen weniger von den versteckten Wüstenbewohnern gesehen haben. Ja, der Monarch Butterfly ist auch ein besonders schöner – davon haben wir einige in Südafrika gesehen.

      Schöne Zeit und viele spannende Fotos für die nächste Fotoparade.

      Liebe Grüße, Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Darf ich dir ab und zu einen Naturgruß schicken? Melde dich für den naturpostillon an.